Anzeige
hell
dunkel
Zum Hauptinhalt springen

Frisch fusioniert: Innung für Raumausstatter, Parkett- und Bodenleger Südwest

Beindruckend einstimmig haben die Landesinnung für Raum und Ausstattung im Saarland und die Innung für Parkett und Fußbodentechnik Pfalz-Rheinhessen-Saarland am 14. Juli 2021 in einer gemeinsamen Mitgliederversammlung in Neunkirchen ihre Fusion beschlossen.

Die beschlossene Fusion tritt in Kraft, wenn die Handwerkskammer des Saarlandes (HWK) die entsprechenden Beschlüsse genehmigt. Dem dürfte aber nichts mehr entgegenstehen, wie Geschäftsführer Michael Peter in der Versammlung berichtete und HWK-Justiziar Claus Ochner bestätigte. Schon vor über einem Jahr wurde die Fusion durch entsprechende Beschlüsse und Absichtserklärungen der jeweiligen Innungsvorstände und -versammlungen in die Wege geleitet. Daraufhin wurden die Pläne der HWK als der zuständigen Rechtsaufsicht zugeleitet und von dort aus weitergegeben an die gegebenenfalls betroffenen Wirtschaftsministerien in Saarbrücken und Mainz beziehungsweise an die Handwerkskammern der Pfalz und von Rheinhessen. Von allen diesen Institutionen wurde zu dem innovativen Ansatz Zustimmung signalisiert, zwei fachlich zwar verschiedene, sich aber letztlich doch fachlich ergänzende Handwerksinnungen mit zudem unterschiedlichen räumlichen Geltungsbereichen zu vereinen.

„Ihr Geschäftsführer hat hier hervorragende Vorbereitungsarbeit geleistet und wir als Handwerkskammer begrüßen es, wenn Innungen zusammengehen, um ihre Leistungsfähigkeit für die Mitglieder nicht nur zu erhalten, sondern gar zu stärken“, äußerte sich Bernd Wegner, HWK-Präsident und Mitglied des saarländischen Landtages. „Sie haben auch den richtigen Zeitpunkt für die Fusion gewählt, nämlich nicht, weil sie müssen, sondern weil beide Innungen finanziell sehr gut dastehen und die Fusion als sinnvoll erachten. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und versichere Ihnen jederzeit die Unterstützung unserer Handwerkskammer!“

Der angesprochene Geschäftsführer Michael Peter konnte danach die solide Finanzsituation der beiden Innungen anhand der Jahresrechnungen für 2019 und 2020 darlegen und betonte, dass hier zwei Innungen aus der Position der Stärke und ohne Absicht, dass der eine den anderen dominieren wolle, fusionieren. Das überzeugte die anwesenden Mitglieder ebenso sehr wie die sehr positiven Berichte der jeweiligen Rechnungsprüfer. Demzufolge wurden die jeweiligen Jahresrechnungen nicht nur einstimmig angenommen und den Vorständen sowie der Geschäftsführung Entlastung erteilt, vielmehr erfolgte der Beschluss zur Fusion in getrennter Abstimmung ebenso einstimmig.

Auch die weiteren Formalitäten in diesem Zusammenhang wurden ohne größere Diskussion in großer Harmonie abgehandelt und einstimmig beschlossen – so die Beitragsordnung, die Haushaltsplanungen für 2021 und 2022 und natürlich vor allem die Satzung der neuen Innung.

Danach hat die Innung ihren Sitz in Saarbrücken und trägt die offizielle Bezeichnung „Innung für Raumausstatter, Parkett- und Bodenleger Südwest“. Fachlich zuständig ist sie für die Handwerke Raumausstatter, Parkettleger, Bodenleger sowie Sattler/Feintäschner. Räumlich umfasst sie das Saarland und bei den Parkett- und Bodenlegern zusätzlich die Handwerkskammerbezirke Kaiserslautern und Mainz. Die Geschäftsführung liegt laut Satzung beim Wirtschaftsverband Holz und Kunststoff Saar beziehungsweise in Person bei dessen Geschäftsführung. Das Prinzip der Fusion unter Gleichen zeigt sich am besten in der Zusammensetzung des Vorstandes. Jede der beiden bisherigen Innungen, die jetzt als Fachgruppe in der Innung gewissermaßen weiterbestehen, stellt jeweils vier Vorstandsmitglieder. Der Landesinnungsmeister und sein Stellvertreter müssen zudem jeweils einer anderen Fachgruppe angehören und wechseln in der Hälfte der Wahlperiode von fünf Jahren die Ämter. Alle Wahlen erfolgten per Akklamation, da von keiner Seite geheime Abstimmung gewünscht wurde.

Erster Landesinnungsmeister der neuen, fusionierten Innung ist Stefan Linke (55), Raumausstattermeister aus Saarbrücken. Zu seinem Stellvertreter oder besser ausgedrückt zum alternierenden Landesinnungsmeister wurde Parkettleger- und Tischlermeister Rolf Bickelmann (57), ebenfalls aus Saarbrücken, gewählt. Den Vorstand vervollständigen von Seiten der Raumausstatter Kristina Kalz aus Illingen (42, Lehrlingsbeauftragte), Klaus Condé aus Saarwellingen (65, Beisitzer) und Rudolf Gilla aus Tholey-Theley (53, Beisitzer). Von Seiten der Parkettleger kommen Erich Ohmer aus Landau (68, Lehrlingsbeauftragter), Joachim Manuel aus Martinshöhe (53, Beisitzer) und Karin Willinger aus Saarbrücken (55, Beisitzerin) hinzu. Als Jungmeister in den Vorstand kooptiert wird Parkettlegermeister Fabian Schönau aus St. Ingbert (31).

Die beiden Chefs der neuen Landesinnung zeigen sich überzeugt, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben: „Zum einen haben wir auf diese Art Doppelmitgliedschaften bei den Vollmitgliedern und im Bereich der Förderpartner bereinigt, zum anderen werden wir gemeinsam schlagkräftiger und können das, was wir mit drei Auflagen des Fußbodenforums in den letzten Jahren angefangen haben, mit noch mehr Engagement fortsetzen. So hoffen wir doch sehr, dass wir im nächsten Jahr eine neue Auflage des Fußbodenforums auch unter Beteiligung rheinland- pfälzischer Raumausstatter-Innungen durchführen können“, so Linke und Bickelmann unisono. 

Weitere Nachrichten

Schreiner im SR-Fernsehen

Die Sendung "Wir im Saarland - Saar nur" widmete sich in der Ausgabe am 10. September ausführlich dem Thema Holz und Verbandsgeschäftsführer Michael…

Weiterlesen

Frisch gedruckt: Wohnhandwerker 04/2021

In seiner neuesten Ausgabe stellt unser Magazin u. a. den stellvertretenden Landesinnungsmeister Raphael Haas und dessen erfolgreiches…

Weiterlesen

Frisch fusioniert: Innung für Raumausstatter, Parkett- und Bodenleger Südwest

Beindruckend einstimmig haben die Landesinnung für Raum und Ausstattung im Saarland und die Innung für Parkett und Fußbodentechnik…

Weiterlesen